Sonntag, Oktober 19, 2008

Melli und die Gardine

Ich mag Versandhäuser. Versandhäuser sind bunt, Versandhäuser sind vielfältig und Versandhäuser sind einfach. Das dachte ich zumindest bis vor ein paar Tagen.

Ich musste nur einen Blick aus meinem Fenster riskieren, schon überkam mich eine Sehnsucht, wie ich sie noch nie gespürt hatte. Graue Wolken, herabfallende Blätter..ich brauchte neue Gardinen. Und zwar dringend. Aber wo um alles in der Welt kauft man solche Dinger? Und zwar fertige Dinger. Nicht solche, an denen ich mich erst fünf mal festnähe, bevor sie an meinem Fenster hängen.

Ich erinnere mich noch genau an meine Schulzeit und den mehr als grauenerregenden Textil Unterricht. Woche für Woche war ich gefangen. In einer viel zu kleinen, leicht müffelnden Nähstube mit 12 anderen Mädels. Das ich hier nicht hingehörte, wusste ich bereits nach der ersten Unterrichtsstunde. Meine Nähnadel steckte öfters im Finger als in meinem Meisterstück von „Handtasche“. Noch nie zuvor hatte ich so viele Pflaster an nur einer Hand. Und wenn ich ehrlich sein soll, so sah meine Hand am Ende ehr aus wie eine Handtasche, als die eigentliche Handtasche. Wie sehr ich Handtaschen seit dem hasse. Aber egal. wieder zurück zu meinen Gardinen.

Meine Rettung kam wie so oft aus dem Internet. Schon oft hatte ich allen möglichen Krimskrams in meinem lieblings Versandhaus bestellt. Und zum Glück hatten sie auch Gardinen. Ein kurzer Klick auf das netteste Stück Stoff, das ich finden konnte und schon war es geschafft. Dachte ich. Eigentlich hätte ich wissen müssen, dass es zu einfach war. Seit drei Wochen warte ich jetzt schon auf diese verfluchten Dinger. Wenn sie nicht spätestens zum ersten Schnee geliefert sind, tausche ich sie gegen einen neuen, sexy Bikini….

1 Comments:

At 19. Oktober 2008 um 20:29, Blogger Man in Metropolis said...

Also ich persönlich gehe doch lieber in den Stadt bummeln, als auf den Versandhandel zurückzugreifen.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home