Montag, April 28, 2008

Das Unerwartete

Etwas kritisch begutäugelte ich das Spielfeld. Ein kleiner Wassertropfen löste sich von meiner Stirn. Verdammt. Was machte ich hier? Der Tag war der heißeste des ganzen Jahres. Es lagen gefühlte 35 Grad in der Luft. Und auch wenn ich mich dagegen wehret, so konnte ich nicht verhindern, dass sich langsam aber sicher ein Muster in meine Nase brannte. Na solange es nur meine Nase war, war die Welt in Ordnung.

Ich konnte mir gut vorstellen, wohin die Wolken am ach so blauen Himmel verschwunden waren. Wäre ich eine Wolke, so wäre ich auch vor den extrem lauten Technobässen geflohen, die im 3D Muster aus den vielen Boxen hallten. Das ganze Gelände war mit Boxen bestückt, die größer waren als ich. Noch nicht mal auf dem stillen Örtchen hatte man seine Ruhe vor den Beats, die jede Chance nutzten, einem ins Ohr zu kriechen. Und auch wenn man es eigentlich gar nicht möchte, so beginnt man spätestens nach einer halben Stunde und der dritten Banane im Takt zu wippen. Erst der große Zeh und später sogar die vier Buchstaben. Nach einer halben Stunde empfindet man die Musik sogar als toll. Eigenartig. Vielleicht hätte ich doch nicht so viele gratis Bananen an diesem Vormittag essen sollen. Moment. Warum gab es eigentlich gratis Bananen? Sehr verdächtig.

Ich war an diesem Vormittag mit meinem zweiten Chef, seinem Sohn und einer Handvoll Kollegen nach Hamburg gefahren. Um genau zu sein besuchten wir den World Cup United. Anfangs war ich skeptisch. Melli und Fußball? Ich hatte das letzte Mal vor vier Jahren gespielt. Und das auch nur, weil ich gezwungen wurde. Schon damals trat ich öfters auf als gegen den Ball. Seitdem flüchte ich panisch, wenn das Wort Fußball fällt. Aber dieses mal ließ ich mich überreden.

Ich ließ mich sogar in ein viel zu großes, weiß-blaues Trikot stecken. Und in andere Fußball Schondinger, von denen ich keine Ahnung habe, wie man die bezeichnet. Ich brauchte zwar am längsten in der Umkleidekabine, aber was spielte das schon für eine Rolle? Bevor es losging schnappte ich mir noch einen starken Kaffee und schon konnte das Unerwartete kommen. Egal, was sich auf dem Platz versteckte, ich würde es packen und besiegen. Jahaa. Der Kaffee war gut.

3 Comments:

At 4. Mai 2008 um 23:46, Blogger Oles wirre Welt said...

gemusterte 3-D-Beats... großartig. Was rauchst Du? ;)

 
At 10. Mai 2008 um 10:42, Blogger Marco said...

Heidernei. Fußball. Immer noch nicht illegal. Schade. :(

 
At 12. Mai 2008 um 23:23, Blogger butterfly said...

uhhh fussball....schlimme erinnerungen aus der 7 klasse kommen hoch....

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home