Donnerstag, Januar 31, 2008

Tassimo

Ist es eigentlich schon zu spät um vom Wochenende zu erzählen? Eigentlich ist es nie zu spät um vom Wochenende zu erzählen. Ich war mit meiner besten Freundin zum Kaffee verabredet. Eine süße und genauso quirlige Blondine wie ich es bin. Ich kenne sie seit fast 10 Jahren. Und ich erinnere mich genau daran, dass wir uns anfangs nicht ausstehen konnten. Sie hatte eine kleine und sehr dicke Freundin, der ich gerne in der Pause ein Bein stellte. Oder der ich mit einem frechen grinsen im Gesicht das Pausenbrot abnahm…ja…ich war eine brave Schülerin. Zumindest vor 10 Jahren. Als die kleine dicke Freundin nicht sehr viel später auf eine höhere Schule wechselte, und sich von da an für etwas besseres (treffender wäre etwas Dickeres) hielt, setzte ich mich neben die süße und quirlige Blondine die allein und einsam an ihrem Tisch zurück geblieben war. Und schwups- schon waren wir die besten Freundinnen. Seltsam welche Wege das Schicksal manchmal nimmt.

Aber wieder zurück zu meiner Geschichte. Meine Freundin hatte mir am Telefon von ihrer neuen Kaffeemaschine erzählt. Eine Tassimo sollte es sein. Die beste Kaffeemaschine, die jemals eine Kaffeemaschinenfabrik verlassen hätte. Also das musste ich selbst unter die Lupe nehmen. Ein Termin war schnell gefunden. Und da Kaffeetrinken nach 18:00Uhr noch mehr Spaß macht entschieden wir uns für ein 18:00Uhr Kaffeekränzchen mit offenem Ende. Kann eine Samstagsplanung Koffeinvoller aussehen? Ich denke nicht und gerade das macht es spannend und zum fast perfekten Samstag.

Als wir dann zusammen in der kleinen und super gemütlichen Küche saßen, schalteten wir die Tassimo ein. Welch putzige und vorallerdings unterhaltsame Maschine. Beim Anschalten macht sie Geräusche, als würde sie jede Sekunde in die Luft fliegen. Und ist das Wasser dann erst mal aufgekocht, kommt mehr heiße Luft als explodierender Kaffeeschaum aus der Maschine. Eigentlich kommt nur eine winzig kleine Menge Kaffee aus der Maschine. Bei der Geräuschkulisse hatte ich einen halben Liter Kaffee und eine überschwemmte Küche erwartet. Aber gut…der Kaffee war unwiderstehlich lecker! Und umso kleiner die Kaffeemenge im Becher, desto öfters kann man kichern, wenn die Maschine wieder klingt, als würde sie die halbe Küche unter Wasser setzen. Hat alles seine Vor- und Nachteile....

2 Comments:

At 15. Februar 2008 um 15:07, Blogger Man in Metropolis said...

Solche Geräusche würden mir Angst machen. Ich könnte mich dabei gar nicht entspannen.

 
At 15. Februar 2008 um 17:00, Blogger Melli said...

@MiM
Der Kaffee ist es, der entspannt.
Der Kaffee... :)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home