Sonntag, Mai 06, 2007

Auf der Suche...

Nachdem ich mich aus den Fängen der Praktikanten befreit hatte, führten mich meine Wege in die Oldenburger Innenstadt. Das Wetter war wie gemacht für einen Nachmittag im Café oder zumindest für ein Eishörnchen, in Kombination mit dem Blick auf die Fußgängerzone. Doch daraus wurde nichts. Anstelle von sympathischer Konversation mit schnuckeligen Eismännern landete ich, wie sollte es auch anders sein, in einer der zahlreichen Buchhandlungen. Ich kaufe ungern Bücher. Sobald mich die Lust des Lesens überkommt, führen mich meine Wege ehr in die Bibliothek als in die tiefen einer Buchhandlung. Das Ergebnis ist immer das Selbe. Es spielt keinerlei Rolle, durch welche Buchhandlung ich mich wühle. Am Ende führen sie jedes Buch von A bis Z… wirklich jedes.. bis auf das Eine, welches mich so brennend interessiert. Vielleicht sollte ich darüber nachdenken, ob mein Buchgeschmack zu ausgefallen ist. Es gibt einfach zu wenige Bücher, die Abbildungen von leicht bekleideten Männern oder Elektrotechnischen Grundlagen bieten.

Ob man es an dieser Stelle glauben möchte oder nicht, ich war wirklich auf der Suche nach einem Buch, welches mir elektrotechnische Inhalte vermitteln sollte. Ein Buch, über das ich in den letzten Wochen mehr geschimpft hatte, als über die schwerfällige Maus an meinem Rechner, die mich des Öfteren zur Weißglut treibt. Ich besitze bereits ein solches Buch. Ein Buch das exakt den Selben Titel trägt und darüber hinaus vom gleichen Verlag stammt. Weshalb ich es mir ein zweites Mal innerhalb von 2 ½ Jahren für stolze 30 Euro kaufe? Nun, das Deckblatt hat sich geändert… genau wie einige standardisierte Werte und Normen die in sechs Tagen eine große Bedeutung haben könnten.

Im passenden Buchladen angekommen, schlenderte ich lange durch schmale Gänge und vorbei an Brillentragenden Damen. Es dauerte seine Weile, bis ich im zweiten Stock stand und ein Regal voller Literatur betrachtete. Dabei entglitt mit ein Fragezeichen nach dem anderen. Es gab orange Tabellenbücher… grüne Tabellenbücher… graue Tabellenbücher… Bücher für Anlagenelektroniker und Fernsehtechniker. Aber wo um alles in der Welt waren die Bücher für IT_Systemelektroniker versteckt?

Nach einer gefühlten halben Stunde, trafen meine Blicke auf ein einsames Buch hoch oben in den Regalen. So weit oben in den Regalen, dass ich nicht danach greifen konnte. Gehen Buchladenbesitzer wirklich davon aus, dass die 0-8-15 Kundschaft eine Körpergröße von 1.80m besitzt? Ich denke schon. Ansonsten hätten sie mit Sicherheit kleine Fußbänkchen im Laden verteilt. Im Schuhladen gibt es doch schließlich auch Schuhlöffel.

Und so vergingen weitere fünf Minuten, in denen ich nach einem hilfsbereiten Mitarbeiter suchte.

Als ich endlich auf einen jungen Mann traf, begleitete er mich freundlich zu den Regalen, in denen ich passende Literatur entdeckt hatte. Doch nachdem ich das Wort Tabellenbuch ausgesprochen und auf das passende Buch gezeigt hatte, reichte er mir ein rosafarbenes Tabellenbuch für Systemkauffrauen.

Kritisch blickte ich in an. Sehe ich wirklich aus wie eine Systemkauffrau? Nun gut.. vielleicht ein wenig und das möchte ich auch nicht abstreiten. Dennoch hatte ich klar und deutlich auf die Ausführung für IT-Systemelektroniker und Fachinformatiker gedeutet. Herrje… immer diese Vorurteile gegenüber blonden, zierlich kleinen Damen.

Mit dem letzten Tabellenbuch des Ladens und 30 Euro weniger in der Geldbörse verließ ich die Buchhandlung. Zumindest konnte ich somit einen weiteren Punkt auf meiner To Do Liste der kommenden sechs Tage abhaken.

1 Comments:

At 7. Mai 2007 um 12:00, Anonymous Javanoth said...

ich empfehle amazon ;)
der buchladen meines vertrauens ;)

und... oldenburg... das ist doch das städtchen gleich neben bremen... mit der schönen innenstadt?

*kopfkratz* ich glaub da bin ich schon mal gewesen, in irgend einem lokal... an den rückweg kann ich mich aber nicht mehr wirklich erinnern... war ziemlich wiskeyschwanger das ganze *grinsel*

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home