Dienstag, März 20, 2007

Die schlechteste Idee, die ich jemals hatte

Als die Mittagspause nicht nur auf meiner Uhr, sondern auch zunehmend in meinem Magen voranschritt, beschloss ich, mir einen gemütlichen Platz für mich und mein Schwarzbrotschnittchen zu suchen. Eine gar nicht mal so einfach Mission, zumal ich mich irgendwo in den Weiten und Tiefen der Cebit verirrt hatte. Freie Plätze waren hier Mangelware. Entweder es schliefen äußerst wichtig aussehende Anzugträger darauf, oder etwas älter wirkende Herrschaften. Da ich weder die eine noch die andere Gattung verscheuchen konnte, setzte ich meine Suche fort. Und wurde fündig. Es dauerte eine ganze Weile, bis ich über eine große Zuschauertribüne stolperte. Sofort fielen mir die vielen Menschen mit ihrem Mittagessen auf. Schwarzbrotschnittchen neben Schwanzbrotschnittchen hatte sich dort breit gemacht und warteten förmlich darauf, von ihren Besitzern verspeist zu werden. Hier war ich richtig.

Kurz entschlossen zerrte ich meine Begleitung in Richtung der hintersten Plätze und begann, mein Mittagessen auszupacken. ich hatte gerade von meinem Schnittchen abgebissen, da beobachtete ich ein buntes Treiben auf der Bühne vor mir. Kameramänner und ein Mann, der mir auf Anhieb bekannt vorkam, begannen auf der Bühne herumzuwuseln. Doch davon ließ ich mich nicht aus der Ruhe bringen. Ohne groß ein Auge darauf zu werfen biss ich erneut von meinem Schnittchen und genoss das entspannte hochlegen meiner Füße.

Irgendwie kam mir der Herr auf der Bühne bekannt vor. Sehr bekannt sogar. Doch selbst heute, einen Tag später, kann ich ihm noch immer keinen Namen zuordnen. Ich bin mir sicher, dass er eine Show auf Home shopping Europe moderiert. Es ist nicht so, dass ich diesen Sender verfolge. Doch dieses Gesicht war irgendwie bei mir hängen geblieben. Wahrscheinlich habe ich ihn schon einmal auf einem bekannteren Sender bewundern dürfen...

Es dauerte nicht lange, ich hatte Schnittchen Nummer 1 bis auf die letzte Ecke verspeist, da hielt dieser Mann etwas in die Luft und fragte, wer Interesse an einer Speicherkarte haben würde. Ohne groß darüber nachzudenken, hob ich wie die 150 anderen meine Hand. Zwar hatte ich nicht wirklich etwas für diese Karte übrig... aber wie hoch standen schon die Chancen, dass ich die eine aus 150 sein würde? Ohne in die Richtung des Geschehens zu blicken steckte ich mir den Rest meines Schnittchens in den Mund und..

..bereute alles, was ich in den letzten 10 Sekunden getan hatte. Warum hatte ich erst die hand gehoben und mir anschließend so viel Schwarzbrot in en Mund gestopft, dass ich noch nicht einmal mehr zubeißen konnte???? Eines war sofort klar: Es war mitunter die schlechteste Idee, die ich jemals hatte. Ich konnte gar nicht so schnell schalten, wie dieser Moderator mit seinen Kameramännern vor mir stand. Ich wusste gar nicht, wo sie hergekommen waren. Plötzlich standen sie vor mir. Und neben mir. Und über mir. Sie waren überall. Überall diese Fernsehkameras und der schnuckeligste Moderator, den ich jemals gesehen hatte.

Hilfe suchend ließ ich meine Blicke zu allen Beteiligten schweifen. Was sollte ich nur machen? Kauen ging nicht. Und ausspucken konnte ich mein Schnittchen auch nicht, zumal der wirklich verdammt attraktive Moderator so dicht bei mir saß, dass sich unsere Schultern und Arme berührten. Herrje...

Angespannt verfolgte ich meine Portraitaufnahme auf den gigantischen Leinwänden vor mir. Egal wo sich die Messebesucher aufhielten, wirklich jeder hatte die Gelegenheit, mir beim verzweifelten Kampf mit dem Schwarzbrot zuzusehen. Und als wenn dies nicht schlimm genug gewesen wäre; diese Aufnahmen wurden Live im Fernsehen übertragen...!!!

Während der Moderator über beide Ohren schmunzelnd das Kommentar abgab, dass es Live sei, lachten die anderen Fernsehmänner, dass ich doch genauso gut ein Lied mit vollem Mund singen könne um den Preis zu gewinnen. Gefühlt dauerte es fünf Minuten, bis ich meinen Mund erfolgreich geleert hatte. Was wirklich nicht leicht war, nachdem mir dieser sexy Moderator an die Schulter gefasst und in sein Mikro geschmunzelt hatte, wie süß ich doch aussehen würde.

Zu alldem kam auch noch hinzu, dass ich drei Anläuft benötigte, um die Frage richtig zu beantworten... aber nun gut. Ich habe 100 Menschen zum lachen gebracht und eine Speicherkarte gewonnen. Solange diese Aufnahmen nicht bei Stefan Raab landen ist die Welt in Ordnung ;)

7 Comments:

At 20. März 2007 um 21:12, Blogger Stefan said...

Sag mir bitte jemand bescheid, wenns auf TV Total läuft....

 
At 21. März 2007 um 09:13, Blogger Lenny_und_Karl said...

Und hast du seine Nummer? Also die des Moderators?

 
At 21. März 2007 um 19:48, Blogger Melli said...

@Lenny&Karl
Ich hätte alles für seine Nummer gegeben.. selbst den zweiten Teil meines Schnittchens ;) Doch leider fehlte mir der Mut....

 
At 21. März 2007 um 19:53, Blogger Melli said...

@Stefan
Du bist einer der wenigen Menschen, die mich noch nicht für verrückt halten *schmunzel*

Und das soll auch so bleiben ;)

 
At 23. März 2007 um 11:59, Blogger Oles wirre Welt said...

Klasse Geschichte! Das sind die Momente, in denen man den Boden dafür verflucht, dass er nicht nachgibt und einem verwehrt, in ihm zu versinken. Herrje. Groß! :)

Wobei ich mich ja noch frage, ob Dich der versehentliche oder der hochbewusste Wortspielhafer gestochen hat: Schwarzbrotschnittchen mag ich ja selbst auch sehr gern; Schwanzbrotschnittchen sind wohl aber weniger meine Tasse Tee. :)

 
At 29. März 2007 um 11:27, Blogger Oles wirre Welt said...

Erde an Melli: Still alive? Ich hoffe doch. :)

 
At 29. März 2007 um 20:59, Blogger Melli said...

Hallo Ole :-)

Mache Dir bitte keine Gedanken, so einfach verschwinde ich nicht aus den wirren Welten der Blogkunst. In den letzten Tagen haben sich Dinge in den Vordergrund geschoben, die meine volle Aufmerksamkeit fordern. Ich gelobe, dass es ab morgen wieder frische Texte aus meinem Leben zu beschmunzeln gibt ;-)

Mein Schnittchenfehler war nicht beabsichtigt.
Vor lauter SchwaRzbrotschnittchen sind diese wohl etwas aus der Form geraten *lach*

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home