Freitag, Dezember 08, 2006

"O"

Nachdem Termin und Uhrzeit mit meiner Kollegin abgesprochen waren, verabredeten wir uns zum Frühstück. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gerne zum Kaffee gegriffen wird, wenn ich nicht vor dem Frühstück in der Küche war. Es ist nicht so, dass ich ungern Kaffee koche. Ganz im Gegenteil.

Doch leider teilen nur die wenigsten der Kollegen der Übertragungstechnik meinen Geschmack für extra starkes Kaffeearoma.
Guter Telefontechniker Kaffee muss mit 11 Löffeln verwöhnt werden. Das ist zweifelsfrei das Erste, was ich damals in den Tiefen eines Kabelschachtes gelernt hatte. Nun gut.. die Welt scheint sich weiter zu drehen und mit ihr auch das Volumen eines jeden Kaffeefilters.

Ich schmunzele immer wieder gerne darüber, wenn ich Kollegen beim Verwenden von Milch im Tee beobachte. Das Tee Aroma wäre ja ansonsten, wie sie sagen, zu stark. Ich habe ein Mal schwarzen Tee mit Milch probiert. Und das auch nur, weil mir gesagt wurde, dass dies alte Tradition im Norden sei. Es war das erste und letzte Mal....

Wenn ich nun beobachte, wie sich gewisse Herren "Literweise" Milch in ihren mit sahne Karamell aromatisierten Roiboos Tee schütten ... also bei diesem Anblick läuft es mir eiskalt den Rücken hinunter!

Aber wieder zurück zu meiner Geschichte. Nachdem ich mich köstlich über naturfarbene O´s am Straßenrand von Oldenburg amüsiert hatte, erreichte ich schließlich mein Ziel. Es ist kaum zu glauben, das sie nun grüne O´s in der Nähe von Ampeln montiert haben. Nicht etwa am Pfahl einer Ampel zum Gegenlauf- bzw. Abprallschutz. (Was sich mit Sicherheit nicht durchsetzten würde, nachdem der achte Passant mit dem Kopf in solch einem Kunstwerk hängen geblieben wäre.)

Es hat den Anschein, als würden sie aus Büschen wachsen. Ein wirklicher Hingucker für notbremsende Autofahrer, die vor einer errötenden Ampel zum Stehen kommen wollen, und dabei einen gewissen O Laut von sich geben.

Ob diese O´s immer an diesen Stellen sprießen oder nur beim umschalten der Ampelanlagen zum Vorschein kommen, lasse ich an dieser Stelle offen stehen...

7 Comments:

At 8. Dezember 2006 um 16:35, Blogger Stefan said...

*klugscheißermodus an*
Tee trinkt man hier traditionell gemäß mit Sahne. Keine Milch.
Wer immer dir so einen Schund angedreht hat... oh nein. Und das du jetzt keinen Tee auf die Art mehr magst... :(
*klugscheißermodus aus*

 
At 8. Dezember 2006 um 20:46, Blogger Melli said...

@Stefan

Was ich mich schon immer gefragt habe:

*Questionmodus ein*

Wo um alles in der Welt liegt der Unterschied zwischen echt Ostfriesischer Teesahne und Rheinländischer Kondensmilch?

*Questionmodus aus*

 
At 8. Dezember 2006 um 22:44, Blogger Stefan said...

Es gibt keine echte Ostfriesische Teesahne. Wird einfach die Schlagsahne aus der Tüte reingeschüttet :)

Tja und Kondensmilch jeglicher Art hat NIX im Tee verloren! Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. die Kondensmilch gehört in den Kaffee, wenn du mich fragst. :)

 
At 11. Dezember 2006 um 01:14, Blogger Oles wirre Welt said...

"O" ist übrigens der Name des ersten Albums von Damien Rice und zugleich eine der grandiosesten Scheiben der letzten Jahre. Aber das nur nebenbei. :)

 
At 11. Dezember 2006 um 20:45, Anonymous magmeinenseat said...

ich wusste garnicht das in kabelschächten kaffeemaschinen existieren! geschweige denn das es dort steckdosen zum betreiben eines solchen gerätes gibt!
Spaß beseite!
Es geht doch nichts über nen schönen starken kaffee am morgen. schwarz versteht sich!!

 
At 11. Dezember 2006 um 21:11, Blogger Melli said...

@MagMeinenSeat

Der Untergrund ist gefüllt mit Kaffeemaschinen der exotischsten Ausführungen.

Du wirst Dir selbst in Deinen wildesten Fantasien nicht ausmalen können, an welchen Orten das große "T" überall Steckdosen montiert hat *lach*

 
At 13. Dezember 2006 um 20:03, Anonymous magmeinenseat said...

alles klar! ich bin da nun nicht mit insider-wissen gefüttert. von daher glaub ich das mal so!! :-))

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home