Freitag, Dezember 08, 2006

Betriebsfeier - Schritt 2

Nachdem wir große Fortschritte bezüglich der Weihnachtsfeier gemacht hatten, bemerkten wir, dass uns ein entscheidendes Teil fehlte. Zwar besitze ich solch ein Ding und auch meine Kollegin nennt es ihr Eigen. Doch leider ist dies eines der vielen Gegenstände, sie Frau nicht alltäglich in ihrem Handtäschchen wieder findet. Ganz davon abgesehen, dass mein "Ding" nicht in meine Handtasche passt *schmunzel*

Nachdem wir über die Maße des Wunschdings diskutiert hatten, machten wir uns auf die Suche. Es ist nicht einfach, so etwas in den Tiefen eines Bürokomplexes zu finden. Unser erster Weg führte uns ein Stockwerk hör in die Etage meines Vorgesetzten und Teamleiters.

Wenn man so etwas finden wollte, dann waren wir hier mit Sicherheit an der richtigen Adresse. Langsam und unauffällig schlichen wir durch die geschlängelten Flure. Tasteten uns vorbei an verlassenen Schreibtischen und suchten nach Mitarbeitern, die sich durch das alltägliche Büroleben kämpften.

Es dauerte nicht lange, bis wir auf einen jungen Mann stießen. Ich kannte ihn. Er war irgendwann einmal im Verlauf meiner Zeit zum Frühstück erschienen. Hatte mir geschlagene drei Stunden von seinem Cisco Zertifikat erzählt. Als ich ihn hinterher zu einem Cisco Systems CCNA online Quiz herausforderte, verlor er.

Von da an hatten sich unsere Wege nur noch selten gekreuzt. Ich habe ihn einmal auf dem Hof getroffen. Mit einem blau metallic farbenen Etwas in seinen Händen, dass mich stark an ein kleines Kosmetikköfferchen erinnerte, auf das ich ihn ansprach. Jedem eben das seine.

Aber nun standen wir in seinem Büro. Um diese Situation so schnell wie möglich zu beenden, sah ich ihm in seine brauen Augen und sprach ich ihn forsch auf meine Wünsche an.

“Besitzt Du ein Kartenlesegerät..?”

Verdutzt sah er mich an.

“Du meinst eines, dass sowohl Smart Media als auch xD Picture Card kompatibel als auch dem Speicher eines MOS-Feldeffekttransistor ähnlich ist?"

Fragend hob ich eine Augenbraue.

„Ein Kartenlesegerät.“

Nachdem er Minutenlang in seinen Schubladen gewühlt und noch einen weiteren Kollegen zur Hilfe geholt hatte, drückte er schließlich meiner Kollegin das Kartenlesegerät in die Hand.

„Warum hast Du nicht gleich gesagt, dass Du ein Kartenlesegerät suchst?“

In Gedanken kopfschüttelnd, verabschiedete mich und verließ das Büro.

4 Comments:

At 8. Dezember 2006 um 15:28, Blogger Oles wirre Welt said...

Da fällt mir ein, dass meins seit zwei Wochen verschwunden ist. Mitsamt einer 512 MB SD-Card. Geklaut haben wird es keiner, da bin ich mir sicher. Aber wo ich es hingelegt haben mag... herrje. :)

 
At 11. Dezember 2006 um 20:50, Blogger Melli said...

@Ole

Da fällt mir gerade ein:

Das Wort "WINDOWS" stammt aus einem alten Sioux-Dialekt und bedeutet: "Weißer Mann starrt durch Glasscheibe auf Sanduhr."

In diesem Sinne; Es gibt auch eine positive Seite am verlegen des Kartenlesegerätes ;)

 
At 11. Dezember 2006 um 20:54, Anonymous magmeinenseat said...

wie geil ist das denn!!? anstatt gleich das erfragte teilchen heraus zu geben, nein, erstmal schlau tun und zusehen wie man aus der wäsche guckt. solche leute könnte ich zum frühstück verspeisen!!

 
At 11. Dezember 2006 um 21:07, Blogger Melli said...

@MagMeinenSeat

Bloß nicht falsch verstehen!

Wie jeden meiner Vorgesetzten schätze ich auch diesen jungen Mann mitsamt seinem Humor und der Telefontechniker typischen Ausstrahlung *schmunzel*

Ich möchte an dieser Stelle nicht alle in eine Schublade sortieren. Ich kann und möchte es auch nicht.

Doch wenn ich eine Gemeinsamkeit nennen müsste, die sie alle in sich tragen, so ist es die Vorliebe zum necken einer kleinen IT_Systemelektronikerin. ;)

Ich nehme es ihnen wirklich nicht krumm.... :)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home