Freitag, Oktober 06, 2006

Arbeit mal anders

Draußen war es schon lange dunkel. Es hatte den Anschein, als würde die Stimmung mit jedem weiteren Regentropfen, der gegen das Fenster schlug, steigen.

Trotz der späten Abendstunde befand sich noch immer mein Schreibtisch in meinem Blickfeld. Es war laut um mich herum. Doch heute war das Büro nicht erfüllt vom Klingeln der Telefone. Sie waren still.. lauschten dem Treiben um sich herum.

Wer sollte schon anrufen? So befanden sich alle Bremer und Berliner Kollegen schon lange im mehr oder weniger wohl verdienten Feierabend. Um den Stimmen der Hausinternen Kollegen zu lauschen, brauchte ich kein Telefon. Sie waren alle da.

Die Pläne für diesen Abend waren gut durchdacht. Traditionelles Aalessen, gefolgt vom Hochprozentigen und nettem Beisammensitzen bekannter Gesichter. Das Ziel des Abends: Ein gemeinsamer Ausflug zum Jahrmarkt in Oldenburg.

High life in den Räumlichkeiten, die ich bisher als Arbeitsplatz angesehen hatte. Es ist ein seltsames Gefühl zur später Stunde, mit einem Bier in der Hand, am eigenen Schreibtisch vorbei zu schlendern. Die Atmosphäre ist erfüllt von den Klängen lauter Partymusik. Der Chef nur ein paar Meter weiter, das erste Mal, dass ich ihn ohne Anzug gesehen habe.

Ein Schmunzeln auf meinem Gesicht, als ich den Kollegen eine mir wohl vertraute Bierweisheit nähr bringen konnte. Scheinbar hatte keiner der Herren bisher in Erfahrung gebracht, dass man Frauen und Bier von unten ..öhm.. na ihr wisst schon ;)




Davon abgesehen ist alles wie immer. Die drei großen G´s scheinen standardisiert unter den Kollegen. Überall wird geredet, gelacht und gelästert.

Auch wenn ich mich als einzige Frau in dieser Männerdomäne etwas weiblich fühlte, ich versuche immer wieder aufs neue, jeden Augenblick zu genießen. Wahrscheinlich sind meine Tage schon lange gezählt. Es steht in den Sternen, wie lange ich noch Teil dieser äußerst sympathischen Gruppe sein darf. Könnte ich es mir aussuchen, so würde ich mit Sicherheit sagen; für immer. Doch wie sagt es ein Sprichwort so schön? Das Leben ist kein Wunschkonzert. Wie ich diesen Spruch doch verabscheue.

Es war noch lange nicht Mitternacht, als ich beschloss, die Heimreise anzutreten. Auch wenn ich ein charmantes Angebot bezüglich der Heimfahrt erhalten hatte, ich wollte noch einen der letzten Züge in Richtung Heimat erwischen.

Ich muss gestehen, dass ich mit gemischten Gefühlen nach Hause fuhr. An diesem Abend hatte ich wahrscheinlich etwas zu viel gesehen und gehört. In meinem Kopf hatten sich zu viele neue Erkenntnisse und vielleicht sogar Ansichten festgesetzt. Ich werde noch darüber nachdenken müssen....
Schade, dass meine lieblings Kollegin an diesem Abend nicht anwesend war.

7 Comments:

At 6. Oktober 2006 um 20:07, Blogger Stefan said...

Jaja, das die Sache mit den gemischten Gefühlen. Kollegen hin oder her, aber mit denen saufen wollte ich nie. Oder sie privat treffen.
Weil Arbeit eben Arbeit ist und ich eigentlich das Biertrinken woanders vollziehen möchte.
Und irgendwann schiebt man seine Kollegen dann mit den Rollstuhl durch die Gegend. Ja, so sieht man sich wieder.... (Blog-Info-Eintrag in Kürze bei mir)

 
At 6. Oktober 2006 um 20:32, Anonymous saskia said...

huhu ebenfalls-lieblingskollegin (ich schätze mal du meintest mich damit? ich fühle mich geehrt ;-) )

erstmal vielen dank für das verlinken!
tut mir wirklich leid, dass ich nicht dabei war. aber der aalgeruch lag heute noch in der luft der (nun wieder) arbeitsräume... du hattest ja auch als einzige frau deinen spaß =)

ich wünsche dir ein schönes wochenende

 
At 7. Oktober 2006 um 15:03, Blogger Melli said...

@Stefan
Du sagst, du würdest Dich niemals privat mit Kollegen treffen? Das glaube ich Dir nicht. Denk´ noch einmal darüber nach. ;)

Und erinnere Dich mal zurück an Deine Secret of Mana Partnerin.. *schmunzel*

 
At 7. Oktober 2006 um 15:11, Blogger Melli said...

@Saskia
Ich fühle mich ebenfalls geehrt ;)
Auch wenn ich diesen Abend als äußerst amüsant empfunden habe.. ich bin mir sicher, dass die Feierlichkeiten mit Dir noch lustiger geworden wären.

Hm... noch lustiger?!!
Spaß beiseite!

Zum Glück konnten wir die ersten Eindrücke ja schon via ICQ austauschen ;)
Ich kann es kaum erwarten, Dir am Montag noch einmal alles zu erzählen.

Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende!

 
At 8. Oktober 2006 um 00:26, Blogger Oles wirre Welt said...

Was für ein absolut großartiges Foto. Selbstgeschossen? :)

 
At 8. Oktober 2006 um 11:22, Blogger Melli said...

@Ole
Kommt darauf an, was Dir in meinem Blog besonders ins Auge gefallen ist. Meine Wenigkeit oder der Bierkrug..? Schwierige Frage, da mit Sicherheit beides für einen jungen Mann interessant erscheinen könnte *schmunzel*

 
At 8. Oktober 2006 um 17:16, Blogger Oles wirre Welt said...

Frauen sind toller als Bierkrüge. Umso toller, wenn sich die Chance auf einen tollen Abend mit toller Frau UND tollem Bier bietet. ;)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home